Ein ganz herzliches Hallo
werte Leserinnen, werte Leser

Sonne

Von Herzen gerne und mit Freude in der Brust,
begrüße ich den Erntemonat, den August.
Und neben bitte nicht brütend heiß auf Erden,
möge er bitte auch friedlich werden!

0 - Trenner, grün

Schenkt man dem Volksmund Glauben wird der Monat August der heißeste des Monat des Jahres. Von den sog. „Hundstagen„, die zwischen dem 23. Juli und 23. August stattfinden, fallen ja logischerweise die meisten in den August. In diesem Jahr kann man eigentlich nur hoffen, dass der Volksmund nicht Recht behält, denn die Temperaturen im Juli waren doch schon kaum auszuhalten.

Sommer, schön und gut, herrlicher Sonnenschein, auch schön und gut, aber die Ernten in vielen Bereichen der Landwirtschaft fallen miserabel aus, das Vieh muss Hunger leiden, Vorräte, die für den Winter gedacht waren, sind schon an oder sogar aufgebraucht, Fische müssen umgesiedelt werden, weil das von den Temperaturen  derart aufgeheizte Wasser kaum noch Sauerstoff enthält.

Viele arme Menschen in unserem Land werden sich die in der Konsequenz logische Preissteigerung für Obst, Gemüse, Milch, Fleisch, Brot etc. nicht leisten können und dann? 

Schon aus diesem Grund möchte ich nochmals appellieren sich bei hohen Temperaturen angemessen zu verhalten, sprich gemäßigte Bewegungen, die nicht zu Überhitzungen / Hitzewallungen führen könnten und bitte, bitte, bitte … ausreichend trinken!

Trinken

Um Wasser beispielsweise mit heilenden Kräutern anzureichern, ist der August der ideale Monat, da viele Kräuter ausreifen und somit gesammelt, getrocknet und weiterverarbeitet werden können.

Der Volksmund besagt:

Königskerze, wilden Majoran, Hasennusszweige, Johanniskraut, Getreideähren, Schafgarbe, Wermut, Rainfarn und Kamille  pflücken, zu einem Strauß oder Kranz binden und auf dem Dachboden aufzuhängen.

Dann sind das Haus und alle seine Bewohner ein Jahr lang vor allem Übel geschützt. Für eine Altenpflege-Einrichtung wäre das doch ein wunderbarer Begleiteffekt.

 0 - Trenner, Frühling

Weit verbreitet war sehr lange auch der recht skurrile  Glaube, man dürfe ab dem Stephanstag, dem 20. August, nicht mehr in der freien Natur baden gehen, weil (ich muss unweigerlich schmunzeln) , ab dann die Hirsche ins Wasser urinieren!

Der wahre Grund für dieses Verbot hängt aber vermutlich eher mit dem alten Glauben an Wassergeister zusammen, die sich durch das Baden in ihren Grenzen gestört fühlen und dies nicht über eine bestimmte Zeit des Jahres hinaus dulden.

0 - Trenner, Frühling

Bauernregeln für den Monat August:

Ist die erste Augustwoche warm, gibt es einen rauhen Winter.
Augustsonne, die schon sehr früh am Morgen brennt,
nimmt nachmittags kein gutes End‘.
Wenn es im August nicht regnet, ist der Winter mit Schnee gesegnet.
Wenn die Schwalben jetzt schon ziehen, sie vor naher Kälte fliehen.

 0 - Trenner, Frühling

Tja,

nun heißt es heute also wieder 
Neuer Monat – Neues Glück
und das wünsche ich Euch von Herzen gerne

 Meine Motivation für den August lautet:

Es ist nun wahrlich nicht immer federleicht, aber man erntet wesentlich mehr, wenn man eine Sache – ganz egal, worum es auch immer geht – ins Rollen bringt, anders ausgedrückt: es gibt nichts Gutes, außer man tut es.

Ich wünsche uns allen von Herzen gerne die nötige Motivation, das nötige Quäntchen Glück und die Kraft, um den August hoffentlich mit aushaltbaren Temperaturen gesund und munter anzugehen und durchzustehen

Werner