Liebe Leserinnen, liebe Leser,

heute, am Donnerstag, dem 7. November, ist:

MagenDarm-Tag 2019

Der Darm ist der wichtigste Teil des Verdauungstraktes von höheren vielzelligen Tieren einschließlich des Menschen.

Er erstreckt sich vom Magenpförtner bis zum After, davor liegen der Magen,
die Speiseröhre und die Mundhöhle.

Das Motto 2019 lautet:

Beschwerden am Po? Nicht aussitzen! 

Wissenswertes über Hämorrhoiden & Co

Jährlich werden in Deutschland ca. eine Million Patienten wegen Hämorrhoiden behandelt.

Diese Enddarmerkrankung gehört aber immer noch zu den Tabuthemen unserer Gesellschaft. Die Betroffene zögern daher oft, frühzeitig professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Hämorrhoiden

entstehen in den meisten Fällen durch einen hohen Druck auf den Enddarm.

Dadurch werden die Blutgefäße im Schwellkörper, einem ringförmigen Gefäßpolster zwischen Mastdarm und Schließmuskel, so stark ausgeweitet, bis sie sich schließlich nicht mehr zusammenziehen können.

Einige der Ursachen dafür sin chronische Verstopfungen und ballaststoffarmer Ernährung.

Aber auch falsches Stuhlverhalten, wie unnötiges Pressen oder ein hoher Druck auf den Enddarm durch Übergewicht, schweres Tragen oder bei einer Schwangerschaft – kann ein Hämorrhoidalleiden begünstigen.

Abhängig von der Größe und dem Grad der Hämorrhoiden gibt es unterschiedliche Behandlungsmethoden. Dabei steht grundsätzlich die Wiederherstellung des regulären hämorrhoidalen Schwellkörpers im Vordergrund.

Cremes. Pasten und Salben lindern oft nur kurzzeitig die Beschwerden, jedoch bekämpfen sie die Ursache nicht.

Bei Hämorrhoiden des 1. und 2. Grades sind in der Regel nur kleine, ambulante Eingriffe notwendig. Bei Hämorrhoiden des 3. und 4. Grades ist die Wiederherstellung des Gefäßpolsters meist nur durch eine Operation möglich.

Diese Operation kann ambulant oder stationär durchgeführt werden.

Wie kann man Hämorrhoiden vorbeugen?

Gnz besonders wichtig ist es, einen starken Druck auf den Enddarm zu vermeiden.

Versucht bitte bei chronischer Verstopfung die Verdauung durch richtige Ernährung wieder in Schwung zu bringen.

Ernährungsexperten empfehlen faserreiche (ballaststoffreiche) Nahrungsmittel wie Vollkornbrot, Haferflocken, Obst und Gemüse.

Achtet bitte auf regelmäßige ausreichende Bewegung und treibt Sport! Und nicht Lachen, aber „Matratzensport“ zählt auch dazu … zwinker

Ziele des Magen-Darm-Tages 2019 sind:

über Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten detailliert aufzuklären

ext. Bild

Ob nun Blähungen, Durchfall, Sodbrennen oder „nur“ ein unbequemes Völlegefühl, fast jeden von uns hat bereits irgendwann einmal getroffen.

Manche leiden ein Leben lang unter Beschwerden der Verdauungsorgane.

In Anbetracht der mittlerweile wirklich sanften Untersuchungsmethoden möchte ich von Herzen gerne an Euch appellieren bei anhaltenden Beschwerden unvoreingenommen einen Arzt aufzusuchen und das Problem – grins: frisch von der Leber weg – anzusprechen.

Werner