Liebe Leserinnen, liebe Leser,

heute, am Samstag, dem 3. November, ist:

Hausfrauentag 2018

Wer diesen Tag ins Leben gerufen hat oder welchen Ursprung er hat, ist sowohl unbekannt als auch ungeklärt, aber das hindert mich in keinster Weise daran, meine persönlichen Gedanken darüber mal hier kund zu tun.

Ich habe Hochtung und vollsten Respekt vor Frauen, die auf Beruf und eine mögliche Karriere verzichtet haben, um stattdessen Haus und Hof zu hüten, Kinder zu bekommen und zu erziehen, etc, etc, etc, was mir in der heutigen Zeit jedoch kaum mehr möglich zu sein scheint, denn bei steigenden Lebenshaltungskosten und stagnierendem Lohngefüge reicht es meist nicht aus, wenn nur ein Partner zum Familieneinkommen beiträgt.

Interessant wäre es sicher einmal das Gehalt für eine Hausfrau zu ermitteln, oder?

Für die Leistungen einer Hausfrau kann man wahrscheinlich kein Gehalt ermitteln, aber ich vermute, dass hier das Wort:unbezahlbar seinen Ursprung hat!  

Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Idee diesen Tag Ins Leben zu rufen von einer Frau stammt, die ganz einfach mal auf das Los der Hausfrauen aufmerksam machen wollte.

Und ich finde, dass man schon über so etwas, wie ein Los nachdenken kann, denn Mutter sein, sämtliche Pflichten gegenüber der Familie erfüllen, Haus-, Hof- und Gartenarbeit und noch das Kinderkriegen inklusive der Erziehung sind schon erheblich mehr als ein Fulltimejob.

Und erschwerend kommt ja noch dazu, dass eine Hausfrau ja keinen Urlaub hat, sondern sie ist ja wirklich und wahrhaftig tagaus tagein und jahraus jahrein gefordert und es gibt immer irgend etwas zu tun!

Nun mag sich der eine oder andere fragen, was das Ganze denn mit der Altenpflege zu tun hat?

Ganz einfach:

jede Vollzeit-Kraft in der Altenpflege hat in der Regel einen Arbeits-Rhythmus von 12 Tage arbeiten und dann mit Glück zwei Tage frei, um auf die geforderten Stunden durch Tagdienst zu kommen.

Tja und nach Dienst wartet da zuhause auch ein Haushalt, evtl. auch noch Kinder, und will gemacht werden, egal ob der Weg zur Arbeit 5 min. oder 45 min. dauert. 

All diese Frauen sollten sich meiner Meinung nach heute mal so richtig verwöhnen lassen und ich hoffe, dass viele davon einen Partner an ihrer Seite haben, der ihre tagtäglich erbrachte Leistung tatsächlich zu würdigen weiß.

Zudem ist dieser Tag eine wundervolle Gelegenheit für die unermüdliche Leistung als Hausfrau und Mutter mal (wieder) Dankeschön zu sagen.

In diesem Sinne spreche ich allen Hausfrauen von Herzen gerne meinen vollsten Respekt aus und wünsche uns allen einen wundervollen Herbst-Tag mit hoffentlich vielen schönen Momenten und ein schönes Wochenende

Werner